Tom Grimm

Geschichte Englisch Deu Kommunikation PU Bilingual

Leistungsorientierung bedeutet für mich, stets das Beste zu geben und nach maximalen Erfolgen zu streben. Wille und Ehrgeiz sind dabei genauso wegbereitend wie Fleiß und Freude am Lernen.

Um Herausforderungen zu meistern und Leistung zu erbringen, brauchen unsere Schülerinnen und Schüler ein Handwerkszeug, das ihnen hier zu Verfügung gestellt wird. Den Umgang damit muss natürlich jeder selbst lernen, auch wenn er dabei an Grenzen stößt.
Wir dürfen, wie Robert Kennedy einst sagte, den Heranwachsenden nicht alle Steine aus dem Weg räumen, da sie sonst eines Tages mit dem Kopf gegen eine Mauer rennen werden.

Als leistungsorientierter Lerngestalter, Wissensvermittler und Berater ist es mein Ziel, junge Menschen dazu zu befähigen, ihr erworbenes Wissen und Können in die Tat umzusetzen.


Matthias Patzuda

Informatik und Medienbildung Sport WU Robotik PU Informatik / Robotik

Ich persönlich definiere leistungsorientiertes Lernen und Arbeiten als das Bestreben, Wissen zu erlangen und anzuwenden, um die bestmöglichen Ergebnisse zu erzielen, welche ich mit gutem Gewissen vor mir selbst und anderen vertreten kann.
Als Lehrkraft bin ich daran interessiert dieses Bild der Leistungsorientierung den Schülerinnen und Schülern unserer Schule vorzuleben und sie dafür zu begeistern.


Karsten Schreck

Biologie Sport

Leistungsorientiertes Lernen bedeutet für mich,
den Unterricht auf eine vertiefte fachspezifische Allgemeinbildung auszurichten, die den Schüler zur ständigen Ergänzung und Erneuerung seines Wissens und Könnens befähigt; wissenschaftsorientiert und bis zu einem gewissen Grade bereits wissenschafts-propädeutisch ist, indem der Schüler allmählich in jene wissenschaftliche Fragestellungen und Arbeitsweisen eingeführt wird, die für intensives geistiges Arbeiten unverzichtbar sind.
Dabei spielt für mich das exemplarische Lernen eine besondere Rolle im Unterricht, da es keine reine Wissensvermittlung darstellt, sondern geeignet ist, dem Schüler einen hinreichend repräsentativen Einblick in die jeweilige Wissenschaft zu gewähren.


Sabine Ihlow

Englisch Religion Deutsch PU Bilingual

Wenn es mir als Lehrer gelingt, einen Schüler dahingehend zu motivieren, dass er gern selbst seine Grenzen erreichen und überschreiten möchte, weil er am Ende ein für ihn befriedigendes Erfolgserlebnis sieht und erreicht, dann bin ich meinem eigenen Anspruch gerecht geworden und darf behaupten, leistungsorientiert gearbeitet zu haben.

Dies gilt sowohl aus meinem Blickwinkel als auch aus dem des Schülers.


Julia Lukowski

Spanisch Deutsch WU Sport

L E I S T U N G ...
kann ich erbringen, wenn ich mir etwas zutraue.
Etwas zutrauen ...
kann ich mir, wenn ich weiß, was ich kann.
Wenn ich weiß, was ich kann, ...
kann ich über mich hinauswachsen.
Über mich hinauswachsen ...
kann ich, wenn ich mutig und entschlossen bin.

O R I E N T I E R U N G ...
finde ich, wenn man mir Chancen aufzeigt.
Chancen ...
sind da, um etwas zu gewinnen oder auch mal zu scheitern.
Gewinnen und Scheitern ...
schult mich darin, mein bestes zu leisten.
Mein bestes leisten ...
bedeutet, stets mein persönliches „sehr gut" anzustreben.

Als Lehrerin sehe ich es als meine Aufgabe, Schülerlnnen genau das nahezubringen. So werden sie auf kurz und lang zufrieden und erfolgreich sein.


Anschrift

Leistungsorientiertes Schulzentrum RegioGym Neubrandenburg
"das andere Gymnasium" e.V.

Bertolt-Brecht-Straße 1b

17034 Neubrandenburg

Schulbüro

Mo-DO: 7:00 bis 16:00 Uhr

Freitag: 7:00 bis 14:00 Uhr

Kontakt

Tel: +49 (0) 395 35173010

Mobil: +49 (0) 155 661 132 30

Fax:

das andere Gymnasium e. V. - Neubrandenburg
Social Media